Rad-Wanderung: Bike& Hike-Gipfeltour in Steyr

Claudia Schallauer, 10.05.2022 18:42 Uhr

Steyr Gehen entschleunigt. Für alle, die ab und zu etwas mehr Geschwindigkeit beim Natur-Genuss suchen und den Erlebnis-Radius erweitern wollen, bietet die Kombination aus Radfahren und Wandern eine einmalige Möglichkeit.  

Der Bahnhof in Steyr liegt zentral und über den Ennssteg lässt sich das Stadtzentrum ganz einfach zu Fuß erreichen. Dort wartet bereits ein stylishes E-Mountainbike auf die Ausfahrt.

 

Ein erstes Kennenlernen

In der Mitte des Lenkers befindet sich ein kleines Display, das Geschwindigkeit und Ladekapazität zeigt, links ist ein Kästchen für die Wahl der E-Unterstützung, rechts die Schaltung. Ich bin positiv überrascht, wie einfach das Handling ist. „Versuche deinen Gang so der Steigung anzupassen, dass du eine Umdrehung pro Sekunde erreichst, dann erzielst du die optimale Leistung“, erklärt mir der Inhaber des Bike-Verleihs.

Mit Helm, Radhandschuhen und Brille ausgestattet, starte ich mit Radguide Rita am Spitz „Zwischenbrücken“. Zuerst biegen wir rechts auf den Ennskai ab, lassen den historischen Stadtkern hinter uns und radeln südlich am Uferweg Richtung Garsten. In Höhe des Kraftwerks überqueren wir die Enns und halten uns weiter südlich Richtung Dambach.

 

Panorama-Blick von der Dambergwarte

Die einfache Strecke ist optimal, um sich mit den unterschiedlichen E-Modi von Eco bis Turbo vertraut zu machen, die bald darauf beim ansteigenden Flößerweg dankbar zum Einsatz kommen. Die breite Forststraße bietet mit sanften und steileren Anstiegen ein gutes Übungsterrain und die am Weg liegende Laurenzikapelle lädt zu einer kurzen Rast mit herrlichem Ausblick auf Steyr. In weniger als eineinhalb Stunden erreichen wir unser erstes Etappenziel, den 811 Meter hohen Damberg und haben in etwa 15 Kilometer und knapp über 500 Höhenmeter zurückgelegt. Hier macht sich der Unterschied zum „normalen“ Mountainbike bemerkbar: Mit E-Support erreicht man mühelos Geschwindigkeiten um die 17 Kilometer pro Stunde bergauf ohne zu schwitzen. Wir erklimmen die 36 Meter hohe Warte und genießen das Traum-Panorama vom Ötscher bis zum Traunstein. 

 

Per Pedes zu zwei Gipfeln

Wir setzen unsere Tour in südlicher Richtung zum Schwarzberg fort. Etwa 100 Höhenmeter unter dem Gipfel beginnt unsere erste Wander-Etappe. Die Räder beim Wegweiser auf der Forststraße versperrt, marschieren wir den schönen Waldweg bergauf, dann über die saftig grüne Kuppe bis zum Gipfelkreuz. Beim Picknick genießen wir die wohlverdiente Rast. Gestärkt geht's weiter zum Sonnberg, einem wunderschönen Wiesenrücken. Abermals parken wir unsere Räder und wandern in etwa 15 Minuten zum höchsten Punkt unseres dritten Ausflugs-Highlights. Hier begeistern eine wunderschöne kleine Holzkapelle, gemütliche Sitzmöglichkeiten und die „Himmelsschaukel“ und laden zum Verweilen ein.

 

Rasant bergab in Richtung Dambach

Danach steigern wir unser Tempo. Rita erklärt die optimale Abfahrtsposition und wir cruisen bergab Richtung Dam- bach. Diesmal bleiben wir auf der östlichen Uferseite der Enns, überqueren diese auf Höhe des Zusammenflusses mit der Steyr und kehren zurück ins Stadtzentrum. Ich bin begeistert von meiner ersten Rad-Wanderung, die mir 40 Kilometer Wegstrecke in wenigen Stunden ermöglicht hat. Für alle Leser, die diese drei Gipfel lieber komplett erwandern möchten, gibt es den Hufeisenweg, der diese Highlights kombiniert: 

 

Den Bike&Hike-Track findet ihr auf https://www.99erstemale.at/blog/bike-hike-premiere

 

 

Claudias Tips: Einführung ins E-Biken

Für alle, die Lust haben, die Vor- züge eines E-Bikes zu testen, hier die wichtigsten Infos:

• E-Bike am besten bei einem etablierten Geschäft ausleihen. Das garantiert, dass das Fahrrad gut gewartet und             angepasst ist. Ein (Absperr-)Schloss für Bike & Hike nicht vergessen.

• Kurzer Bike-Check (wie Luft- druck, Risse, Sattel, Bremsen) bevor es losgeht!

• Helm, Radhandschuhe und Brille, ev. mit helleren Wechsel-Gläsern, sind Fixstarter, ebenso Schuhe mit fester Sohle,     die sich auch zum Wandern eignen.

• 1 Sekundenregel für Wahl der optimalen E-Unterstützung

• Durchgehend einen oder zwei Finger auf jeder Bremse halten

• Die erste Tour am besten mit einem Guide absolvieren, um die Technik richtig zu erlernen.

• E-Biken ist möglich, wo Rad- fahren erlaubt ist. Bitte vorab erkundigen.

 

TOURENINFOS

 

Anreise:                Öffentlich zum Bahnhof Steyr, ggf. Parkhaus  Altstadt Garage

Bike&Hike-Zeit:    etwa 1,5h zur Dambergwarte, dann 1h zum Schwarzberg,

                             Gesamte große Runde etwa 4h

Anstieg:                ca. 850 hm gesamte Tour

Strecke:                ca. 40km gesamteTour

Weg:                     Asphalt, Forststraßen, Wald-Wanderwege

geeignet für:        Alle, die bei Wanderungen einen weiteren Tages-Radius haben und Bike&Hike ausprobieren wollen

 

  

 

Kommentar verfassen

Märchenpilgerweg im Almtal

In 15 Etappen, die sich durch die Anbindung an das öffentliche Verkehrsnetz auch gut auf Strecken oder Runden von nur einem, drei oder sieben Tage verkürzen lassen, kann beim Pilgern mit Märchen dem ...

Auf den Spuren des Osterhasen

LINZ. Das Osterfest steht vor der Tür und Tips lädt zur Nesterlsuche auf einer schön angelegten Stadtwanderung durch die grünen Oasen von Linz ein. Am Karsamstag 2022 heißt ...

Wandertipp: Von Schneerosen und Seerosen

ST. WOLFGANG. Die zweistelligen Tagestemperaturen bringen die winterliche Schneepracht zum Schmelzen und die sonnigen Tage locken die blühenden Frühlingsboten aus der Erde. Nirgendwo zuvor habe ich ...

Privater Luxus in den Golden Hill Country Chalets und Suites

Sechs Luxus Chalets und ein neu erweitertes Panorama-Loft liegen in den sanften Hügeln der Südsteiermark. Barbara und Andreas Reinisch ist es gelungen, Luxus abseits klassischer Hotelkonzepte mit wohligem ...

Genussvolle SCHNEESCHUHTOUR oder Winterwanderung

  BAD GOISERN. Es hat heftig geschneit und die Lawinen-Situation erfordert ein weises Wählen der Schneeschuh-Route. Ich lade euch ein, mich auf eine winterliche Tour zu begleiten, die für ...

Silberregion Karwendel: Wintersport trifft auf Tradition und Geschichte

Die Silberregion Karwendel liegt inmitten des Karwendel-Gebirges und der Tuxer Alpen. Am Donnerstagabend checkten wir im Hotel Rettenberg in der Gemeinde Kolsass ein, das über eine prachtvolle Saunalandschaft ...

Wandertipp: Erste Schneeschuh-Schritte

HINTERSTODER. Viele Wintersportler zieht es auf die Skipisten der Höss. Die ehemaligen Pisten der Bärenalm liegen für Schneeschuhwanderer als verlockende Alternative etwa 15 Fahrminuten weiter taleinwärts.   Endlich ...

Fotogener Jahresausklang

Pregarten: Schon lange wollte ich über eine Wanderung schreiben, die mit Öffis gut erreichbar ist - was uns leider in (Ober)Österreich (noch) nicht immer besonders leicht gemacht wird. Die ...