Christkindl - Weihnachtliche Wanderung

Claudia Schallauer, 20.12.2022 19:00 Uhr

STEYR. Die drittgrößte Stadt Oberösterreichs war nicht nur Heimat der Landesausstellung 2021, sondern ist seit 1992 auch jene des ersten Österreichischen Weihnachtsmuseums. Vom Stadtteil Christkindl führt ein schöner Rundweg zur Altstadt Steyrs und dabei durch die Geschichte der „besinnlichsten Zeit des Jahres“.

 

Der etwas oberhalb der Wallfahrtskirche Christkindl gelegene, großzügige Parkplatz ist Ausgangspunkt der heutigen Tour. Vorbei an der barocken Kirche wartet vor dem gleichnamigen Restaurant das Christkindl-Postamt. Briefe und Karten (auch vor Ort erhältlich) können in einem schönen Kuvert mit Sonderstempel versehen dem Christkind zum Versand übergeben werden.

 

Die Engelsstiege hinab

Eher versteckt, links neben der breiten Treppe hinab zum Postamt, befindet sich ein schmaler Abstieg, der den Einstieg zur Rundwanderung bildet – die sogenannte Engelsstiege. Mächtige Felsen scheinen den Weg zu be- schützen, der bergab bis zu einer alten Papiermühle führt. Dort folgt eine fast 180 Grad Spitzkehre, die nach Steyr geleitet. Die Wallfahrtskirche blickt anmutig herab, während wir den schön angelegten Wiesenweg im Schutzgebiet Unterhimmler Au entlang gehen. Dieser teilt sich, es gilt, die linke Abzweigung zu nehmen. Kurz darauf quert man die Gleise und geht für ein kleines Stück auf der Straße bis zur Brücke über die Steyr. Danach rechts halten und dem Fluss folgen. Erneut rechts in die Wehrgrabengasse einbiegen, die einen Nebenarm des Flusses überquert. Bei einem markant schönen Haus folgt eine 90 Grad Linkskurve in die Schleifergasse. Eine neuerliche Brücke führt über das sogenannte Wehrwasser, danach rechts abbiegen und die Fabrikstraße nehmen. Eine Unterführung bringt die Spazierwanderer sicher unter der Hauptstraße hindurch, zum linken Ufer des Wehrwassers. Es folgt eine liebevoll gepflegte Schrebergartensiedlung mit Modelleisenbahn und Windmühle. Danach auf die andere Gewässerseite und kurz darauf über den Hacksteg wieder retour, durch den Bogen des Hackwerks, eine urige kleine Winkelgasse hinauf. 

 

Himmlischer Ausblick

Die Michaelerkirche blitzt durch den schmalen Spalt zwischen den Häuserwänden hindurch. Hier gilt es, eine Entscheidung zu treffen: Rechts geht es ins Zentrum, geradeaus-links haltend zu einem der schönsten Aussichtspunkte über Steyr. Mit dem 2020 eröffneten gläsernen Panoramalift geht es zum atemberaubenden Ausblick auf die Stadt und die dahinterliegende Bergwelt – und danach wieder hinunter. 

 

Weihnachtsmuseum

Am Weg zurück Richtung Kirche fällt der Blick auf ein Schild, das das erste Österreichische Weihnachtsmuseum ankündigt. Es lockt eine Fahrt mit der Erlebnisbahn über drei Geschoße durch liebevoll dekorierte Weihnachtsszenen vom In- und Ausland bis in die Engels-Werkstatt im Dachboden. Zurück im Freien geht es über die Schulstiege die Berggasse hinauf zum Schloss Lamberg. Zuerst die Promenade entlang, dann links etwas bergauf, führt der Christkindlweg geradewegs zurück zur Wallfahrtskirche.

Als letztes Highlight folgt die hiesige Krippenausstellung, die mit einem der ältesten mechanischen Modelle Öster- reichs und einer der weltweit imposantesten Großkrippen begeistert. Hier endet die historisch-weihnachtliche Stadtwanderung unweit des Parkplatzes.

 

Bei Zug- Anreise oder Wunsch nach Ausklang in der Steyrer Altstadt eignet sich das Zentrum als Start der Rundwanderung.

 

 

TOURINFOS

AUSGANGSPUNKT: Christkindl oder Bahnhof Steyr bei Zuganreise bzw. Bahnhofsgarage bei Anreise mit dem Auto

GEHZEIT: Rundweg ca. 2 h, mit Besichtigungen ca. 4,5 h

HÖHENMETER, LÄNGE: 100 hm, ca. 6,5 km

WEGBESCHAFFENHEIT: Straße, Wiesenweg, Spazierweg

GEEIGNET FÜR: Stadtwanderer, Adventliebhaber, Familien mit Kindern, nicht barrierefrei

 

DIV. ÖFFNUNGSZEITEN:

* Österreichisches Weihnachtsmuseum: bis inkl. 8. Jänner, nur mit vorheriger Onlineanmeldung       www.steyr.info/weihnachtsmuseum 

* Krippenausstellung Christkindl: gegen Voranmeldung mit Führung ganzjährige Besichtigung möglich: 07252 54622

* Christkindlpostamt: bis 2. Jänner

Kommentar verfassen

Römer und Rundumblick Freinberg

Wo das Linzer Schloss über der Donau liegt, kann die Stadtgeschichte bis hinein in die Römerzeit zurückverfolgt werden. Beginnt die Tour vom Hauptplatz, müssen nur wenige Minuten bergauf ...

Mystische Rundwanderung

SAXEN. Ein Ort, der im Sommer mit den legendären Clam-Konzerten und einer pittoresken Schlucht Hochsaison hat. Im Kontrast der November: Klam- & Clam-Stille und Friedwald-Mystik. Bis zu drei Highlights ...

Gründberg Pferdeeisenbahn und St. Magdalene Urfahridylle

Das Linzer Stadtleben kann in den waldreichen Randzonen schnell hinter den Wanderern liegen. Wer Ruhe sucht, überquert von der Straßenbahnhaltestelle aus die Leonfeldner Straße. Nach links ...

Baden am Pleschinger See

Für diese Wanderung wird vor der Nibelungenbrücke nach rechts abgebogen und über die Fußgängerbrücke zum Donaupark gelaufen. Dabei stoßen Wanderende auf das Lentos ...

Goldene Herbstwanderung auf den Eibenberg

EBENSEE. Nach einem eher gemütlichen letzten Tourentipp wird es jetzt noch einmal knackig. Auf alle, die in der heurigen Wandersaison fleißig ihre Kondition trainiert haben, warten am Weg zum Eibenberg ...

Wandertipp Langbathseen: Traumhaftes Herbstpanorama

EBENSEE Mit den ElementenWasser, Holz und Fels bietet die Landschaft rund um die beiden Langbathseen eine abwechslungsreiche Mischung, die alle Naturliebhaber begeistert. Eine sehr empfehlenswerte ...

Hitzefrei in der Klamm

GREIN. Der Sommer fordert im Tal mit heißen Temperaturen. Wer nicht auf hohe Berge möchte, findet bei Klamm-Wanderungen die perfekte Abkühlung. Eine herrliche Tour für die ganze Familie ...

Am Josefweg: Zwei-Seen-Weitwanderung

ALTMÜNSTER: Was gibt es Schöneres, als auf einen Berg zu gehen? Mehrere Tage am Stück zu wandern! Nichts entschleunigt und erdet mehr, als in den Rhythmus der Natur einzutauchen – und ...