Begrünung der Stockhofstraße: Nagelprobe oder Feigenblatt

Hits: 225
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 21.01.2020 15:42 Uhr

LINZ. 2019 beschloss der Linzer Gemeinderat das erste Linzer Klimaprogramm – und schon gibt es hitzige Debatten um die Linzer Grünräume.

Mit Jahresbeginn starten die Arbeiten zur Klimaanalyse. Auch ein Stadtklimatologe soll 2020 eingestellt werden, ebenso wie eine Klimastabsstelle geschaffen werden soll. Dies alles ist im ersten Linzer Klimaprogramm verankert. Ebenso werden Begrünungsprojekte welche schon 2019 im Gespräch waren vorangetrieben – so zum Beispiel das Pilotprojekt Fassadenbegrünung beim Neuen Rathaus. An der süd- und der westlichen Fassade im dritten Stock wurde bereits eine ankhilfe angebracht. Im Frühjahr folgt nun die Bepflanzung. „Da können sogar Kiwis wachsen“, schmunzelt Bürgermeister Klaus Luger.

Bäume statt Parkplätze

Auch die Pflanzung von Bäumen soll 2020 voranschreiten, so zum Beispiel in der Stockhofstraße. Die Straße soll 300 Quadratmeter Grünfläche und acht Bäume erhalten. Da die Flachwurzeln der schon bestehenden, denkmalgeschützten Schnurbäume dem Asphalt zusetzen, wird unter den Bäumen eine 150 Quadratmeter große versiegelte Fläche vom Asphalt befreit. Diese Pläne sorgen für Aufregung, da den Begrünungsmaßnahmen Parkplätze zum Opfer fallen würden. „Die Meinung ist oft: “Pflanzt Bäume – aber nicht bei mir, wenn es einen Parkplatz kostet„. Das ist menschlich“, so Luger und ergänzt hinsichtlich des Widerstandes: „Es wird in der Stockhofstraße eine Nagelprobe sein, ob der Gemeinderat die Umgestaltung beschließt, aber ich bin optimistisch.“

„Das überrascht mich ein bisschen, dass der Herr Bürgermeister die Stockhofstraße als Nagelprobe herausgreift. Aus meiner Sicht gibt es da viel gravierendere Eingriffe, die in den vergangenen Jahren tabu waren – nämlich dass man jetzt überlegt, ob man den Grüngürtel umwidmet in Bauland oder Betriebsbaugebiet. Das ist aus meiner Sicht ein bedeutend gravierenderer Eingriff als ein einzelner Baum, den man irgendwo pflanzt oder auch nicht“, kritisiert Umweltstadträtin Eva Schobesberger.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentare

  1. Hintersteiner
    Hintersteiner 22.01.2020 21:59 Uhr

    Stockhofstraße - Ausgerechnet in der Stockhofstraße will man Parkplätze vernichten, wo doch rundherum genug Bäume stehen. Das ist totaler Unsinn und schädigt die dort befindlichen Geschäfte. Da wird von der Belebung der Innenstadt gesprochen und dann so etwas Kontraproduktives. Totale Fehlplanung. Hoffentlich genehmigt der Gemeinderat diesen Schwachsinn nicht.

Kommentar verfassen



Stammtisch für pflegende Angehörige

LINZ. Der Stammtisch des Kepler Universitätsklinikums für pflegende Angehörige trifft sich zum Erfahrungsaustausch am Montag, 24. Februar. Geleitet und begleitet wird der Stammtisch von ...

Ab ins Schwimmbad: Gratis in die Linz AG-Bäder in den Semesterferien

LINZ. Die Linz AG lädt ein: Schüler und Studenten können in den Semesterferien gratis schwimmen und zum halben Preis eislaufen. 

Auf Expedition mit dem Trollspion

LINZ. Mit viel Humor geht Schauspieler Alexander Köfner in „Der Trollspion“ gemeinsam mit den Kindern (ab fünf Jahren) auf die Suche nach der nordischen Sagenfigur. Wer mit auf Expedition ...

Solohornist des Bruckner Orchesters bei internationalem Mozartwettbewerb erfolgreich

LINZ. Beim 14. Internationalen Mozartwettbewerb Salzburg erspielte sich Daniel Loipold (23), der Solohornist des Bruckner Orchesters Linz, in der Sparte Horn den 2. Preis. Insgesamt stellten sich 25 Hornisten ...

Geschichten- und Lesefestival: Zauberhafte Geschichten

OÖ/Linz. Im Zuge des alljährlichen Lese- und Geschichtenfestivals des OÖ Familienbundes am Linzer Pöstlingberg, von 21. bis 24. April 2020, gibt es auch dieses Jahr wieder den großen ...

AMS Linz: Arbeitslosen-Zahlen relativ stabil

LINZ. Die Zahl der Arbeitslosen stieg in Linz im Jänner nur marginal an. Die Zahl der offenen Stellen stieg stärker.

Turbulenter „Sängerkrieg“ im Haifischbecken: Musical-Premiere im Theater in der Innenstadt Linz

LINZ. Die Musikbranche ist ein Haifischbecken, sagt man. Das Theater in der Innenstadt liefert mit dem neuen Musical „Sänger, Sex und Schokostangerl“ einen ebenso chaotischen wie unterhaltsamen ...

Blechsalat statt Schule

LINZ. „Musik statt Schule“ hieß es für die Kinder der Volksschule in St. Magdalena, die vor wenigen Tagen den ganzen Vormittag nach Lust und Laune Instrumente ausprobieren durften.