Begrünung der Stockhofstraße: Nagelprobe oder Feigenblatt

Hits: 267
Anna Stadler Anna Stadler, Tips Redaktion, 21.01.2020 15:42 Uhr

LINZ. 2019 beschloss der Linzer Gemeinderat das erste Linzer Klimaprogramm – und schon gibt es hitzige Debatten um die Linzer Grünräume.

Mit Jahresbeginn starten die Arbeiten zur Klimaanalyse. Auch ein Stadtklimatologe soll 2020 eingestellt werden, ebenso wie eine Klimastabsstelle geschaffen werden soll. Dies alles ist im ersten Linzer Klimaprogramm verankert. Ebenso werden Begrünungsprojekte welche schon 2019 im Gespräch waren vorangetrieben – so zum Beispiel das Pilotprojekt Fassadenbegrünung beim Neuen Rathaus. An der süd- und der westlichen Fassade im dritten Stock wurde bereits eine ankhilfe angebracht. Im Frühjahr folgt nun die Bepflanzung. „Da können sogar Kiwis wachsen“, schmunzelt Bürgermeister Klaus Luger.

Bäume statt Parkplätze

Auch die Pflanzung von Bäumen soll 2020 voranschreiten, so zum Beispiel in der Stockhofstraße. Die Straße soll 300 Quadratmeter Grünfläche und acht Bäume erhalten. Da die Flachwurzeln der schon bestehenden, denkmalgeschützten Schnurbäume dem Asphalt zusetzen, wird unter den Bäumen eine 150 Quadratmeter große versiegelte Fläche vom Asphalt befreit. Diese Pläne sorgen für Aufregung, da den Begrünungsmaßnahmen Parkplätze zum Opfer fallen würden. „Die Meinung ist oft: “Pflanzt Bäume – aber nicht bei mir, wenn es einen Parkplatz kostet„. Das ist menschlich“, so Luger und ergänzt hinsichtlich des Widerstandes: „Es wird in der Stockhofstraße eine Nagelprobe sein, ob der Gemeinderat die Umgestaltung beschließt, aber ich bin optimistisch.“

„Das überrascht mich ein bisschen, dass der Herr Bürgermeister die Stockhofstraße als Nagelprobe herausgreift. Aus meiner Sicht gibt es da viel gravierendere Eingriffe, die in den vergangenen Jahren tabu waren – nämlich dass man jetzt überlegt, ob man den Grüngürtel umwidmet in Bauland oder Betriebsbaugebiet. Das ist aus meiner Sicht ein bedeutend gravierenderer Eingriff als ein einzelner Baum, den man irgendwo pflanzt oder auch nicht“, kritisiert Umweltstadträtin Eva Schobesberger.

Artikel weiterempfehlen:


Mehr zu diesem Thema:

Kommentare

  1. Hintersteiner
    Hintersteiner 22.01.2020 21:59 Uhr

    Stockhofstraße - Ausgerechnet in der Stockhofstraße will man Parkplätze vernichten, wo doch rundherum genug Bäume stehen. Das ist totaler Unsinn und schädigt die dort befindlichen Geschäfte. Da wird von der Belebung der Innenstadt gesprochen und dann so etwas Kontraproduktives. Totale Fehlplanung. Hoffentlich genehmigt der Gemeinderat diesen Schwachsinn nicht.

Kommentar verfassen



Covid-19-Situation in OÖ: 108 Neuinfektionen (Stand 19. September, 17 Uhr)

OÖ. Laut Land OÖ liegt die Zahl der aktuellen Covid-19-Fälle mit Stand 19. September, 17 Uhr, bei 746, nach 749 am Vortag, 17 Uhr. In Oberösterreich gab es von 18. auf 19. September mittags 108 gemeldete ...

Musical-Premiere „Piaf“: Standing Ovations für eine herausragende Daniela Dett

LINZ. Das Landestheater Linz ist zurück - am 18. September wurde die erste Premiere der neuen Saison gefeiert, der erste Premiere seit langen sechs Monaten. Das Musical „Piaf“ über das intensive ...

2.000 Zuschauer beim Heimspiel-Auftakt von Blau-Weiß Linz zugelassen

LINZ. Dank eines mit dem Stadionbetreiber ausgearbeiteten Präventionskonzepts dürfen am Sonntag, 20. September, beim ersten Spiel vor heimischer Kulisse um 10.30 gegen Austria Lustenau 2.000 Fans ins ...

Bewaffneter Überfall auf Trafik in Linz - Update

LINZ. In der Linzer Raimundstraße im Makartviertel ist am frühen Nachmittag eine Trafik überfallen worden. Der unbekannte Täter war mit einem Messer bewaffnet - er konnte flüchten. Die Großfahndung ...

Lentos freut sich über großzügige Motesiczky-Schenkung

LINZ. Das Lentos Kunstmuseum hat sechs wertvolle Gemälde der österreichisch-britischen Malerin Marie-Louise von Motesiczky erhalten. Die Schenkung im Gesamtwert von rund 220.000 Euro ist nun in der Sammlungspräsentation ...

Mund-Nasenschutz: Notkontingent für Oberösterreichs Pflichtschulen

OÖ. Das Land OÖ stattet die Schulen in Oberösterreich mit einem Notkontingent an Mund-Nasenschutz-Masken aus. 170.000 Stück Einweg-Masken und 1.200 waschbare Masen werden verteilt. Sie stehen zur Verfügung ...

Markantes Hotel-Projekt für Linzer Hafen

LINZ. Ein weiteres Projekt wird im Zuge des „Projekt Neuland“ den Linzer Hafen beleben. Neben dem Hafenportal soll ein Hotel entstehen, mit öffentlich zugänglichem Restaurant und Sky-Bar.

„Wir haben keine zweite Welle, wir haben einen Labor-Tsunami“: Ärztekammer für OÖ warnt vor Corona-Panik

OÖ. Die Ärztekammer für OÖ fordert einen faktenbasierten, sachlichen und konstruktiven Diskurs über die Corona-Maßnahmen ein. Auf gar keinen Fall bestehe angesichts steigender Zahlen Grund zur Panik ...