Bauchweh bei Kindern - harmlos oder Grund zur Sorge?

Daniela Toth Tips Redaktion Daniela Toth, 11.06.2022 10:16 Uhr

BAD ISCHL. Bei Kleinkindern sind Bauchschmerzen die häufigste Ursache für einen Arztbesuch, bei Kindern und Jugendlichen die zweithäufigste nach Kopfschmerzen. Meist handelt es sich um harmlose Beschwerden. Wenn Hausmittel aber nicht helfen und Symptome wie Erbrechen, Fieberschübe, Hautausschläge oder Schlafstörungen dazu kommen, sei eine rasche ärztliche Abklärung wichtig, rät Dr. Elisabeth Osman, Leiterin der Abteilung für Kinder- und Jugendheilkunde am Salzkammergut Klinikum Bad Ischl.

Wenn Kinder immer wieder über Bauchweh klagen, kann das viele Ursachen haben. „Meist handelt es sich um harmlose, eher funktionelle Beschwerden, die durch einfache Maßnahmen wie das Auflegen einer Wärmeflasche im Liegen mit leicht angezogenen Beinen, einem Besuch auf der Toilette oder ein paar Löffel warme Suppe oder ungezuckerten Kamillentee schnell zu einer Besserung führen. Die Einnahme eines Medikaments ist meist nicht notwendig. Bei etwas größeren Kindern können zusätzlich Entspannungsübungen helfen“, sagt die Kinderärztin Elisabeth Osman.

Beobachten und abklären

Wenn die Schmerzen trotz der Anwendung von Hausmitteln anhalten, empfiehlt die Expertin folgendes genau zu beobachten bzw. zu dokumentieren:

  • Wann treten die Schmerzen auf (nüchtern, nach dem Essen, während des Schlafs)?
  • Wiederholen sich die Schmerzen immer wieder (wie bei einer Kolik)?
  • Wo und wie stark sind die Schmerzen bzw. wie verhält sich das Kind während der Schmerzepisoden?

Eine besondere Vorsicht gilt beim Auftreten zusätzlicher Symptome wie: Wiederholtes Erbrechen, Fieberschübe, Kopfschmerzen, nächtliches Schwitzen, auffälliges Ess- und Stuhlverhalten, Unterbrechung der Schlafphase durch den Schmerz, Schmerzen beim Harnlassen, Gelenksschmerzen, Gewichtsveränderungen und auch psychische Belastungen in der Schule oder in der Familie. „In diesen Fällen ist eine ärztliche Untersuchung unbedingt notwendig, manchmal braucht es auch eine stationäre Abklärung und Therapie in einem Krankenhaus“, so die Leiterin der Kinder- und Jugendabteilung.

Rasche ärztliche Untersuchung

Akut auftretende heftige Bauchschmerzen können Ursachen haben, an die man nicht sofort denkt, die aber rasch behandelt werden müssen. Das gilt vor allem dann, wenn die Schmerzen trotz Anwendung der üblichen Hausmittel zunehmen und zusätzliche Symptome wie wiederholtes Erbrechen, starke Kopfschmerzen oder Hodenschmerzen mit Ausstrahlung in den Bauchbereich auftreten. Mögliche Ursachen dafür könnten eine akute Blinddarmentzündung, eine Einstülpung eines Darmabschnittes (Invagination) bzw. eine Darmverdrehung (Volvulus), eine Gallen- oder Nierenkolik, eine besondere Form der Migräne oder eine plötzlich auftretende Hodenverdrehung sein.

Bei zusätzlicher Bewusstseinstrübung und auffälligem Atemmuster ist eine Erstmanifestation von Diabetes mellitus Typ 1 eine mögliche Ursache. Anhaltende Bauchschmerzen und Fieber können aber auch auftreten, wenn ein Harnwegsinfekt, eine Nierenentzündung oder eine tiefsitzende Lungenentzündung bestehen. „In all diesen Fällen ist eine rasche ärztliche Untersuchung, Abklärung und Therapieeinleitung unbedingt erforderlich“, appelliert Dr.in Elisabeth Osman an die Eltern, rasch ärztliche Hilfe zu suchen.

Bauchweh bei Säuglingen erkennen

Säuglinge und Kleinkinder können Bauchweh noch nicht verbal artikulieren. Grundsätzlich gilt, je jünger das Kind, desto unspezifischer ist das klinische Erscheinungsbild. Es gibt aber Hinweise, die Beschwerden erkennen lassen. „Wenn sich das Ess- und Trinkverhalten des Kindes verändert, wenn es immer wieder erbricht und dabei an Gewicht verliert oder zusätzlich Fieber bekommt, kann das ein Zeichen für Bauschmerzen mit einer organischen Ursache sein.

Weitere Warnsymptome sind eine zunehmende Trinkverweigerung am Fläschchen oder an der Brust verbunden mit Erbrechen, Unruhephasen und Schläfrigkeit. Je jünger das Kind ist, desto früher sollte man die Symptome abklären lassen“, sagt Elisabeth Osman.

Tipps für den Alltag

In manchen Fällen gibt es trotz ausführlicher klinischer und diagnostischer Abklärung keine organische Ursache für die Bauchschmerzen, dennoch können Eltern etwas tun. Bei einer ärztlichen und psychologischen Beratung oder einem Gespräch mit einer/m DiätologIn bekommen sie Tipps für den Alltag. Diese betreffen Entspannungstechniken, Kinderphysiotherapie und eine ausgewogene Ernährung.

„Falls die Bauchschmerzen beim Kind selten auftreten und keines der beschriebenen Zusatzsymptome vorkommt, können die Eltern beruhigt sein, dem Kind Sicherheit und Geborgenheit geben, gleichzeitig aber beim Essen auf eine ausgewogene, ballaststoffreiche Ernährung und ausreichend Flüssigkeit achten“, berichtet OÄ Dr.in Elisabeth Osman aus ihrer langjährigen Erfahrung als Fachärztin und Leiterin der Kinder- und Jugendheilkunde am Salzkammergut Klinikum Bad Ischl.

Kommentar verfassen

Faszination pur bei der Langen Nacht der Forschung 2022 in Mondsee

Wissenschaftsskepsis war am Freitag dem 20.05.2022 bei den Besucher:innen der Langen Nacht der Foschung in Mondsee nicht zu erkennen. Der Andrang auf das Angebot an 6 Standorten bei der zweiten Langen ...

Tag des Oö. Kinderliedes

Es tönen die Kinderlieder  

Neuer Kulturverein in Reichersberg - Kultur Stift Reichersberg

REICHERSBERG AM INN. Musik- und Literaturveranstaltungen mitten im Innviertel

Sensenmähbewerb der Landjugend im Bezirk Linz Land

PUCKING-Am Sonntag dem 15. Mai fand der Sensenmähbewerb vom Bezirk Linz-Land in Pucking statt. Gestartet wurde bereits um 10 Uhr mit einem Frühschoppen und bei strahlend schönem Wetter wurde ...

Wings for Life World Run 2022: Österreich läuft am 8. Mai für die, die es selbst nicht können

ÖSTERREICH. Am Sonntag, dem 8. Mai, fällt um 13 Uhr der Startschuss für den neunten Wings for Life World Run. Zehntausende Menschen in ganz Österreich laufen für den guten ...

Projekt „Bunte Vielfalt“

Wir sind eine Gruppe von 5 Schülerinnen der SOB, Schule für Sozialbetreuungsberufe/Behindertenbegleitung, Evang. Diakoniewerk Gallneukirchen und befinden uns in unserem Diplom-Abschlussprojekt ...

Vita Mobile: Auszeichnung für betriebliche Gesundheitsförderung

Vita Mobile hat bereits zum vierten Mal in Folge das Gütesiegel für betriebliche Gesundheitsförderung erhalten. Aktuell für das Jahr 2022-2024

7 Medaillen für die 7 Voltimädchen des VV Braunau-Ranshofen beim Wintertrophy-Finale in Altheim

Eine gute Figur machten die Mädchen vom Voltigierverein Braunau-Ranshofen beim Finale der Winter-Hallentrophy in Altheim am 2. April. Die sieben Teilnehmerinnen erkämpften sich insgesamt 7 Stockerlplätze. ...