INEO-Betrieb Stylistin im Traditionsbetrieb

INEO-Betrieb Stylistin im Traditionsbetrieb

Carina Kerbl, BSc MSSc Carina Kerbl, BSc MSSc, Tips Redaktion, 12.12.2017 09:35 Uhr

WINDISCHGARSTEN. Der 1964 gegründete „Friseur-Salon Hödl“ wird von Katrin Holzer in zweiter Generation betrieben und zählt zu den Traditions­betrieben. Seit 2001 ist Katrin Holzer die Chefin.

Katrin Holzer hat selbst 1994 mit der Lehre in die Berufswelt gestartet. In diesem Jahr hat sie das ineo-Zertifikat für ihren Friseursalon neuerlich für die nächsten drei Jahre erhalten. Voraussetzung für die „ineo“-Auszeichnung ist die qualitative Lehrlingsausbildung. Bestimmte Kriterien müssen eingehalten werden.

Bereits 12 Lehrlinge ausgebildet

„Das Wichtigste ist aber die Begeisterung für die Lehrausbildung. Es ist toll jungen Menschen den Beruf der Stylistin zu erlernen“, sagt Katrin Holzer. Im Jahr 2001 hat sie das Unternehmen von ihrem Vater übernommen. Heute zählen zehn Mitarbeiterinnen zu ihrem Team. Darunter auch zwei Lehrlinge. Insgesamt an 12 Jugendliche hat die Unternehmerinnen bereits für die Kunst der „Frisuren und mehr“ ihr Know-how weitergegeben.„Wer kreativ ist, einen abwechslungsreichen Beruf sucht und gerne mit Menschen arbeitet, ist genau richtig bei uns“, sagt die Friseurmeisterin.

Schnuppertage nutzen

Mit der Bezeichnung „Stylistin“ wurde der Ausbildung ein modernes Image verpasst und es entspricht den Gegebenheiten eines anspruchsvollen Betriebes, denn schließlich geht es um mehr als um die Haare. „Es geht darum Menschen ein positives Lebensgefühl zu geben, diese äußerlich verändern und dadurch diesen Freude bereiten. Das ist eine verantwortungsvolle und umfassende Aufgabe“, so Holzer. Die derzeit in Ausbildung stehenden Lehrlinge Andrea Badinger und Katharina Gressenbauer haben die Schnuppertage bei Friseur Hödl genutzt. Sie waren sofort Feuer und Flamme für den „ineo“-Ausbildungsbetriebe.

Artikel weiterempfehlen:

+ Jetzt verfassen

Kommentar verfassen





Wir trauern